Spiel ohne Abwehr
31.10.2018

Kategorie: Herren I  -  Geschrieben von: Kay

Spiel ohne Abwehr

Das sechste Spiel der Saison 2018/19 absolvierten die Gernsheimer Handballer auswärts bei der HSG Langen III.

Nach drei Niederlagen in Folge sollte gegen die HSG Langen III wieder ein Sieg für die Gernsheimer her, um das ramponierte Selbstverständnis wieder aufzubauen.

Das Spiel stand vor Anpfiff unter keinem guten Stern. Gernsheim wollte das angesetzte Spiel verschieben, da man wusste, dass der Kader nicht vollständig war. Die Anfrage wurde von Langen leider abgelehnt und so ging es mit nur 2 Auswechselspielern zum Auswärtsspiel.

In Langen angekommen, kam es noch schlimmer: vier GSC-Spieler waren gesundheitlich angeschlagen, haben sich jedoch nicht davon abhalten lassen, trotzdem aufzulaufen.

Das Spiel gestaltete sich von Beginn an als offener Schlagabtausch, wobei beide Mannschaften die Abwehrarbeit eher in den Hintergrund stellten. Die Langener gingen zunächst in Führung und konnten den Vorsprung auch die ersten 15 Minuten halten. Das lag vor allem an der schlechten Chancenverwertung der Gernsheimer. Ab Mitte der ersten Hälfte verbesserte sich diese und der GSC konnte mit 13:15 in die Pause gehen.

Die zweite Hälfte gab ein ähnliches Bild ab.Abgesehen davon, dass Gernsheim dauerhaft in Führung lag. Bis auf eine Schwächephase ab der 40. Minute in der Langen den Ausgleich erzielte, war Gernsheim gut im Spiel. Das lag an diesem Wochenende vor allem an der wiedergewonnen Treffsicherheit des Rückraums. Besonders Maximilian Wenner fand in diesem Spiel mit 8 Toren zu alter Stärke zurück. Aber auch Thorben Schellhaas mit 10 Toren und Daniel Brandt mit 7 Toren waren die Säulen, auf welchen sich der Sieg aufgebaute. Die immer noch schwache Abwehr konnte sich außerdem auf einen sicheren Rückhalt mit Andre Schaffner im Tor verlassen.

So konnte der GSC zwei wichtige Punkte auswärts bejubeln und fuhr am Ende einen ungefährdeten Sieg von 28:32 ein – trotz des dünnen und angeschlagenen Kaders.

Ein Sieg durch Willenskraft und einen Rückraum im Ausnahmezustand!

Justiert man in der Abwehr nach, ist auch im nächsten Spiel, am 03.11. zu Hause gegen Erbach II, was zu holen.

Torfolge: 1:0;5:4;10:10;13:15;19:20;24:24;28:32

Torschützen: Thorben Schellhaas (10/4), Maximillian Wenner (8), Daniel Brandt (7),  Marcel Schöberl (3), Christof Florek (3), Kay Goetz (1), Marc Hammann, Jens Schneider  

Torhüter: Andre Schaffner, Tobias Müller

Sponsoren
<