WAR DAS HANDBALL, ODER KANN DAS WEG?!
05.02.2020

Kategorie: Herren I  -  Geschrieben von: Kay

WAR DAS HANDBALL, ODER KANN DAS WEG?!

Gernsheimer SC – SKV Mörfelden II / 15:14 (8:7)

Am vergangenen Samstag um 15:00 Uhr empfingen die Handballer des Gernsheimer SC den SKV Mörfelden II in heimischer Halle. Ziel war es, endlich wieder, die Kunst des handballerischen Angriffsspiels zu erlernen und die Leichtigkeit des Torewerfens wieder zu entdecken.

Doch schon vor Beginn hatte das Spiel keinen guten Anstrich - Stammspieler fehlten aus den verständlichsten und unverständlichsten Gründen, der Trainer war krank und der Torhüter auf kurzfristigem Feuerwehreinsatz. Mit diesen schlechten Vorzeichen ging es in die Aufwärmphase. Glücklicherweise stieß Stammtorhüter A. Schaffner noch vor Anpfiff dazu – um es schon vorweg zu nehmen, er war einer der wenigen in Normalform. Der erfahrene J. Watzke erklärte sich bereit auszuhelfen, was der Mannschaft auch sehr geholfen hat. 

Eine weitere glückliche Fügung war, dass Edelfan & Gernsheimer Handball-Legende Rudi Plößer kurzfristig den Trainerposten einnehmen konnte.
An dieser Stelle noch mal vielen Dank, lieber Rudi! Und Glückwunsch – ungeschlagen als Trainer der ersten Mannschaft ;)

Das Spiel lief leider wie die Spiele davor: Die Abwehr war stark und der Angriff brotlose Kunst. Hinten standen die Rothosen wie eine Wand – zusammengehalten von dem starken Mittelblock M. Hammann und M. Wenner. Konnten die Mörfelder doch mal die Abwehr ausspielen, stand unser Feuerwehrmann goldrichtig und löschte das gegnerische Angriffsfeuer. Doch was der GSC im Angriff zu bieten hatte, war mit dem Handballsport nicht in Einklang zu bringen. Es fehlte Tiefe, Abschlussgefahr und der Wille ein Tor werden zu wollen. Die gleiche Offensiv-Tristesse wie die letzten Wochen zuvor. Jedoch war Mörfelden nicht wesentlich besser. So bot sich den knapp 50 Zuschauern wieder (k)ein Handballspiel. Mit dem Ergebnis von 8:7, wie in der D-Jugend, ging es dann in die Pause.

In der zweiten Hälfte ging das (Trauer-) Spiel nahtlos weiter. Besonders gut zeigte sich der Angriff dafür im Latten- und Pfostenzielschießen. Ganze fünf 7-Meter gingen ans Aluminium und zeichneten ein passendes Bild vom Angriff. Bis zur 57. Minute stand es 12:14 für die Gäste aus Mörfelden. Doch dann wurde der sprichwörtliche Schalter umgelegt – ganz nach dem Motto: „Ein gutes Pferd, springt nur so hoch wie es muss!" Die letzten drei Minuten war das Beste, was der Gernsheimer Angriff in diesem Spiel zu bieten hatte. Mit Power, Wille und Geschwindigkeit drehten die Rothosen das Spiel. In der letzten Sekunde bekamen die Gernsheimer noch einen 7-Meter über den die Mannschaften nach dem Spiel noch rege diskutiert haben. Ob nun zurecht oder nicht, es gab ihn und T. Schellhaas nagelte das Ding zum 15:14 in die Maschen – und das nach bereits drei vergebenen 7-Metern im Spiel. #eierausstahl

Das Prunkstück Abwehr muss jeder Gegner erst mal überwinden, beim Angriff stellt sich die Frage, ob das Handball war oder weg kann. Doch die letzten Minuten zeigen, was in der Mannschaft steckt, der Knoten wird platzen und der GSC wird wieder zeigen, was möglich ist!

Die nächste Chance dazu haben die Spieler am Sonntag den 09.02. um 14 Uhr auswärts gegen den TV Trebur II.

Spieler:  Schellhaas, Thorben (6/4); Goetz, Kay (2); Seib, Tobias (2); Brandt, Daniel (2); Wenner, Maximilian (2); Schneider, Jens (1); Watzke, Jens; Müller, Michael; Hammann, Marc; Müller, Moritz

Torhüter: Schaffner, Andre; Müller, Tobias

Trainer: Rudi Plößer

Trainingszeit: 

Dienstags von 19:00 – 21:00 Uhr

Donnerstags von 19:00 – 20:30 Uhr

 

Sponsoren
<