Der Kampfgeist ist zurück
06.11.2018

Kategorie: Herren I  -  Geschrieben von: Marcel

Der Kampfgeist ist zurück

Gernsheimer SC – SV Erbach II 25:15 (12:9)

Samstag, 18 Uhr, Anpfiff zu Hause gegen den SV Erbach II. Der Sieg vom vorangegangenen Wochenende gegen Langen sollte aufgegriffen werden, um gegen die Odenwälder zu beflügeln.

Und so sollte es auch geschehen. Der GSC in Rot-Weiß tat sich zunächst in der Deckung schwer gegen den bezirksoberligaverstärkten Gast. Doch wurde den Erbachern in Blau nicht die Gelegenheit gegeben, einen Vorsprung auszubauen, da die Heimmannschaft im Angriff wichtige Punkte erzielte. Jeder Spieler der Heimmannschaft zeigte auf dem Parkett das, was in den vergangenen Spielen (exklusive Langen) vermisst worden war: Spielwitz und Erfolgsdurst. Der Kampfgeist war wiederbelebt.

In der 17. Minute musste der Rückraumspieler, Maximilian Wenner, verletzungsbedingt das Spielfeld verlassen. Diagnose Nasenbeinbruch. Nach der Auszeit in der 20. Spielminute, in welcher Trainer Roland Olf der Mannschaft diese schlechte Nachricht übermittelte, stand das Spiel unter einem anderen Stern: „Jetzt erst recht, für Maxi“ lautete das Motto. Das Angriffsspiel der Rot-Weißen wurde gefährlicher für die blaue Deckung und die Abwehr stand besser als je in dieser laufenden Saison zuvor. Somit konnte Gernsheim den Rückstand aufholen und verabschiedete sich vorübergehend mit drei Toren in die halbzeitliche Kabinenbesprechung. Stand 12:9 für die Schöfferstadt.

Die Motivation der Rot-Weißen war auf Ihrem Höhepunkt angelangt. In der zweiten Hälfte des späten Samstagsspiels wurde der Odenwälder Angriff entschärft. Die Abwehrleistung der Heimmannschaft wuchs über sich hinaus. Den Gästen wurde der Abschluss massiv erschwert. Das Ergebnis: Nur sechs Tore in der zweiten Hälfte für den SV Erbach II. Der GSC schloss nicht nur an die gute Leistung der ersten Hälfte an, er übertraf diese. Der Kampf um jeden Ball in der Abwehr sowie das kluge Spiel im Angriff, angeleitet durch den Mittelmann Robert Kaiser, verhalfen den Schützen Patrick Jilg, Daniel Brandt und Thorben Schellhaas zu den notwendigen Erfolgen, um den Endstand von 25:15 für den GSC zu fixieren.

Damit verabschieden sich die Gernsheimer mit zwei Punkten im Gepäck in die dreiwöchige Spielpause. Das nächste Spiel wird am 25.11.2018 um 16:00 Uhr in Trebur bestritten, in welchem an die hervorragenden Leistungen dieses Spiels angeknüpft werden soll.

Spieler: Thorben Schellhaas (6), Daniel Brandt (6), Patrick Jilg (4), Christof Florek (2), Robert Kaiser (2), Marcel Schöberl (2), Kay Goetz (1), Jens Schneider (1), Maximilian Wenner (1)

Torhüter: Andre Schaffner, Bernd Matthießen

Trainer: Roland Olf

Trainingszeit: Dienstags von 19:00 – 20:30 Uhr & Donnerstags von 19:00 – 20:30 Uhr

Sponsoren
<